»Deutsche helfen Deutschen« VOLKSGEMEINSCHAFT gestalten und erleben!

»Deutsche helfen Deutschen« VOLKSGEMEINSCHAFT gestalten und erleben!

Nach Pfandflaschen suchende Rentner, Millionen von Deutschen, die auf Hilfsangebote wie die Tafeln angewiesen sind, in Armut aufwachsende Kinder, schwerarbeitende Menschen, die von den Früchten ihrer Arbeit nicht leben können und von Sozialleistungen leben müssen: Währende der Staat Bankenrettungspakete schnürt, EU-Rettungsschirme aufspannt, Wirtschaftsflüchtlingen die Tore öffnet und großzügig Sozialleistungen an Fremde verteilt, ist es um die soziale Sicherheit der Deutschen immer schlechter bestellt.

Doch es hilft nicht, diese Zustände nur anzuprangern, während die etablierte Politik Fakten schafft und der soziale Zusammenhalt im deutschen Volk immer mehr verloren geht. Mit ihrer Kampagne »Deutsche helfen Deutschen« unterbreitet die NPD, wie ihr Vorsitzender Frank Franz ausführt, »einerseits ein Hilfsangebot, um an möglichst vielen Orten an der Lösung sozialer Probleme mitzuwirken; andererseits ist dies aber auch der Versuch, die Volksgemeinschaft im Kleinen vorzuleben, die wir im Großen eines Tages in ganz Deutschland verwirklichen wollen.«

DS-TV stellt einige der bereits erfolgreich verwirklichten Sozialprojekte beispielhaft vor. Nachmachen ausdrücklich erwünscht und geboten!

Patrick Weber beantragt Abwahl des ersten Beigeordneten der Stadt Sondershausen Andreas Gothe

Patrick Weber beantragt Abwahl des ersten Beigeordneten der Stadt Sondershausen Andreas Gothe

Am Donnerstag, den 3. Mai, reichte Patrick Weber eine Beschlußvorlage für die nächste Stadtratssitzung ein, die sich mit der Abwahl des ersten Beigeordneten der Stadt Sondershausen beschäftigt. Diese Beschlußvorlage soll dazu führen, dass Andreas Gothe als Beigeordneter abgewählt wird und somit Platz für einen Nachfolger schafft, der dieses Amt auch tatsächlich ausfüllen kann und keinen weiteren Schaden für die Stadt verursacht.

„Für mich ist es unbegreiflich, dass Gothe nach wie vor sein Mandat als Stadtratsabgeordneter innehat und dieses noch nicht eigenständig niedergelegte. Noch viel unverständlicher ist für mich der Umstand, dass er nach mehr als einem Jahr, nachdem Andreas Gothe einen massiven Schaden für die Stadt verursacht hat und seit dem auch zu keiner Stadtratssitzung mehr anwesend war, noch immer erster Stellvertreter des Bürgermeisters ist. Das muss sich umgehend ändern!“ sagte Patrick Weber zur Sache.

Hier finden Sie den Antrag als PDF:

011: Abberufung des ersten ehrenamtlichen Beigeordneten Andreas Gothe (Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind Teile der Begründung geschwärzt)

Heraus zum 1. Mai – für ein Deutschland, in dem wir Deutschen gut und gerne leben können!

Heraus zum 1. Mai – für ein Deutschland, in dem wir Deutschen gut und gerne leben können!

Am kommenden Dienstag werden in zahlreichen deutschen Städten wieder wie in jedem Jahr Demonstrationen zum 1. Mai – dem Tag der Arbeit – stattfinden. Doch die Demonstrationen unterscheiden sich gravierend.

Während linke Gruppen den Feiertag und den Vorabend in schöner Regelmäßigkeit nutzen, um Polizisten anzugreifen, Autos in Brand zu setzen und ganze Stadtteile zu verwüsten und die Vertreter der etablierten Parteien politische Wohltaten ankündigen, die am nächsten Tag bereits vergessen sind, gehen wir Nationalisten auf die Straße, um für ein sozial gerechtes Deutschland zu demonstrieren, in dem jeder Deutsche von seiner Arbeit leben kann.

Der 1. Mai ist für Nationalisten ein bedeutsamer Tag, weil er als Symbol für zentrale Bestandteile unseres politischen Wollens steht. Der Kampf für nationale Solidarität ist neben dem Kampf für nationale Souveränität und nationale Identität eine unserer drei wesentlichen programmatischen Säulen.

Wir sind der Überzeugung, dass Kinder- und Altersarmut, ein grassierender Niedriglohnsektor und die auseinanderklaffende Schere zwischen Arm und Reich direkte Folgen eines außer Kontrolle geratenen Kapitalismus und einer zutiefst unsozialen Globalisierung sind. Arbeiter und Angestellte sind zu Spielbällen einer sich zunehmend internationalisierenden Wirtschaft geworden, die vom Staat nicht geschützt werden. Wir wollen, dass die Wirtschaft kein Selbstzweck zur Profitmaximierung einiger Weniger ist, sondern dem Wohl der Gemeinschaft zu dienen hat. Dafür muss die Politik die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen.


Wir demonstrieren am 1. Mai für die Schaffung einer deutschen Volksgemeinschaft, die unser Gegenentwurf zur wurzellosen, atomisierten und konfliktgeladenen multikulturellen Gesellschaft ist. In der Volksgemeinschaft bilden Einzelner und Gemeinschaft keinen Gegensatz, sondern eine Synthese.

Die CDU warb im letzten Bundestagswahlkampf mit dem Slogan „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Die CDU meinte damit ganz offensichtlich Zuwanderer und Sozialtouristen aus aller Herren Länder, für die Deutschland Zielland Nummer ein ist, weil der Sozialstaat zu einem Selbstbedienungsladen umfunktioniert wurde.

Doch ein Sozialstaat, der für alles und jeden offen ist, hat keinen Bestand. Dem Historiker Rolf Peter Sieferle zufolge sei der Ausbau des Sozialstaates bei gleichzeitiger Öffnung der Grenzen gleichzusetzen mit dem Aufdrehen der Heizung bei gleichzeitiger Öffnung des Fensters. Wer den Sozialstaat als Schutzanker für in Not geratene Deutsche bewahren will, muss die Massenzuwanderung nach Deutschland stoppen.

Heraus zum 1. Mai, dem Tag der nationalen Arbeit! Wir demonstrieren in Erfurt für nationale Solidarität, für die Schaffung einer echten Volksgemeinschaft und für den Schutz des deutschen Sozialstaates vor dem Kollaps durch Zuwanderung.

Für ein Deutschland, in dem wir Deutschen gut und gerne leben können!

Thüringer Kriminalstatistik vom Innenminister veröffentlicht

Thüringer Kriminalstatistik vom Innenminister veröffentlicht

Der Innenminister des Freistaates Thüringen, Maier (SPD), hat die Kriminalstatistik für das Jahr 2017 veröffentlicht. 2017 lebten laut Maier 87.853 gemeldete Ausländer im Freistaat Thüringen, was einem Bevölkerungsanteil von 4,1 Prozent betrifft. 2013 waren es noch 1,8 Prozent, was allein für den Freistaat Thüringen rund 50.000 Asyltouristen mehr bedeutet.

Laut Maier gab es 2017 in Thüringen 9446 von Ausländern begangene Straftaten, was einen Anteil von 16,4 Prozent ausmacht und somit viermal so hoch ist wie bei Deutschen. Dabei sind Asylbetrug und betrügerische Leistungserschleichung durch die Asylbewerber in der Statistik noch nicht erfasst.

In allen weiteren vom Innenministerium veröffentlichten Zahlen des Berichtes kann man die kriminelle Bereicherung durch die, wie sie im Bericht genannt werden, „nichtdeutschen Tatverdächtigen“ nachlesen. Besonders im Bereich der Gewaltkriminalität und Sexualstraftaten sind erschreckende Zunahmen zu verzeichnen.

Die Thüringer NPD macht aus diesem Anlass noch einmal deutlich, dass mit der Asylflut der letzten Jahre vor allem auch Kriminalität und die Probleme, vor denen die Asylbewerber angeblich geflohen sind, direkt mit eingewandert sind. Konsequente Abschiebungen von straffällig gewordenen Ausländern und beschleunigte Asylverfahren müssen unverzüglich auf den Weg gebracht werden,  um die Lebensqualität in Thüringen nicht noch weiter absacken zu lassen.

Für alle Interessierten ist die Statistik des Thüringer Innenministeriums unter diesem Link nachzulesen: https://www.thueringen.de/mam/th3/tim/2018/pks_2017.pdf

Ralf Friedrich
Mitglied im Landesvorstand der Thüringer NPD

1234113

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen