Kreistag des Wartburgkreises: Reinigung der Asylunterkünfte auf Steuerzahlerkosten

Kreistag des Wartburgkreises: Reinigung der Asylunterkünfte auf Steuerzahlerkosten

Gerade im Kreistag des Wartburgkreises: Bei den Gegenstimmen der NPD haben die übrigen Mitglieder beschlossen, anerkannten Flüchtlingen eine Benutzungs- und Gebührensatzung für die Nutzung von Asylunterkünften aufzuerlegen. In der Gebührenkalkulation ist die TÄGLICHE Reinigung der Gemeinschaftsunterkünfte durch eine Firma enthalten.

kammlerUnser Kreistagesabgeordneter Tobias Kammler frage den Landrat daher, „weshalb diejenigen, die laut Martin Schulz wertvoller sind als Gold, nicht selbst putzen können. Schließlich können einheimische SGB II-Empfänger auch nicht zum Amt gehen und Reinigungsfirmen für deren Wohnung einfordern“.

 

Die Kosten pro Asylbewerber für fremde Putzdienste: knapp 60 Euro pro Monat.

Willkommen im Irrenhaus!