Weg mit dem Crystal Dreck!  Grüne erkennen Ursache nicht

Weg mit dem Crystal Dreck! Grüne erkennen Ursache nicht

 

Es ist sicher unstrittig, daß die Droge Crystal Meth auch in Thüringen als großes Problem angekommen ist und bei den Konsumenten nicht nur die Abhängigkeit, sondern auch starke psychische Probleme mit sich bringt. In einer Pressemitteilung meldete sich nun auch die Landtagsabgeordnete der Grünen, Babett Pfefferlein, zu dieser Thematik zu Wort und forderte mehr Mittel für Präventionsangebote und vergisst dabei die Ursachen, die oftmals erst zu dem Konsum von Crystal Meth führen.

„Für viele junge Menschen, die mit der Droge Crystal in Berührung kommen, liegt die Ursache bereits beim Konsum von weniger harten Drogen wie etwa Cannabis, das nur allzu oft der Einstieg in die Welt der Drogen ist. Mit der Zeit nimmt dann die Hemmschwelle der Konsumenten, auch härtere Drogen zu konsumieren, deutlich ab. Aufgrund dessen ist es mir unerklärlich, wie die Grünen zum einen immer noch die Legalisierung „weicher“ Drogen fordern können und zum anderen immer wieder die eben genannten Zusammenhänge nicht erkennen wollen oder bewußt ausblenden“, sagte Patrick Weber, stellvertretender Landesvorsitzender der Thüringer NPD, heute in Sondershausen zu der Debatte.

Weber fordert die Landesregierung dazu auf, daß Präventionsarbeit nicht erst bei harten Drogen, sondern schon viel eher, eben beim Cannabis-Konsum, stattfinden muß. „Mit ist es auch unbegreiflich, daß Landtagsabgeordnete wie Babett Pfefferlein auf der einen Seite am liebsten einige Drogen legalisieren wollen und sich auf der anderen Seite besorgt über die hohe Ausbreitung anderer Drogen zeigen. Das paßt nicht zusammen“, sagte Weber abschließend dazu.

Die NPD steht daher weiter auf dem unmißverständlichen Standpunkt: Weg mit dem Chrystal-Dreck! Unter diesem Motto findet auch ein Fußballturnier am 25. Juli in Erfurt statt. Mannschaften, die daran teilnehmen möchten, melden sich bitte unter info@npd-thueringen.de.