NPD spendet für Eisenacher Tafel – Verantwortliche wollten Spende ablehnen

NPD spendet für Eisenacher Tafel – Verantwortliche wollten Spende ablehnen

Der Eisenacher Politiker und NPD-Spitzenkandidat Patrick Wieschke hat gestern auch der Eisenacher Tafel eine Kiste voll mit Lebensmitteln gespendet. Die Verantwortlichen versuchten mutmaßlich auf Druck der linken Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf die Spende abzulehnen. Wieschke ließ die Spende dennoch da und kündigte weitere an.

„Was wird in diesem Land und besonders in der Wartburgstadt Eisenach nur für ein Klima aus Angst und Ausgrenzung geschaffen, frage ich mich. Menschen müssen in unserer Stadt Angst haben, unverfängliche Lebensmittelspenden anzunehmen, aber auch davor, sich für bestimmte Parteien zu engagieren. Die rote Stadtführung als auch ihr nahestehende Gewerkschaftsfunktionäre üben allerorten massiv Druck auf Einrichtungen, Arbeiter und Angestellter oder Unternehmen aus. Von diesen Kreisen wird mit Hilfe ihrer Helfershelfer in den Redaktionsstuben der Weg in die totalitäre Gesellschaft bestritten. Das kann und darf nicht unwidersprochen bleiben. Die NPD steht stellvertretend für viele Menschen in diesem Land, denen der politisch korrekte Maulkorb verpaßt wird. Wir werden uns aber nicht einschüchtern lassen und bei der Wahl am kommenden Sonntag sollten alle Unterdrückten in Thüringen und alle, die den Demokratieabbau ebenfalls spüren, uns als Ventil der Freiheit wählen. Meine Spende wurde heute persönlich vom Vorsitzenden der regionalen Caritas, Georg Böhm, an unsere neue Geschäftsstelle zurückgebracht. Dies macht deutlich, daß der politische Druck auf die Verantwortlichen schwerer wiegt, als die Bereitschaft Bedürftigen zu helfen. Wir werden daher die Lebensmittel direkt im Umfeld der Tafel an die Menschen ausgeben und lassen uns von diesen Albernheiten nicht beirren. Auch in Zukunft werde ich diese Spenden öfter tätigen und mich auch vor der Einrichtung postieren und Lebensmittel kostenfrei an die Gäste der Tafel verteilen“, sagte Patrick Wieschke heute in Eisenach.