NPD plant Immobilienkauf in Erfurt zur Errichtung eines kostenlosen Kindergartens

NPD plant Immobilienkauf in Erfurt zur Errichtung eines kostenlosen Kindergartens

Die Thüringer NPD hat in den vergangenen Tagen mit dem Eigentümer mehrerer Immobilien in Erfurt über den Kauf eines Gebäudes verhandelt, das die Nationaldemokraten nach ihrem Landtagseinzug zu einem Kindergarten ausbauen wollen. Dieser soll kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Ein Sponsoringkonzept wurde bereits erarbeitet, Gespräche mit NPD-nahen Kindergärtnerinnen fanden ebenso statt.

Die NPD-Landtagsabgeordneten werden die Realisierung des Projektes mit Spenden aus ihren Abgeordnetenbezügen unterstützen. Es soll ein Modellprojekt werden, das sich die NPD für ganz Thüringen wünscht. Dies gab der NPD-Spitzenkandidat Patrick Wieschke heute gegenüber einem Pressevertreter bekannt. Scheinbar wurde auch dieser, wie schon beim Immobilienkauf der NPD in Eisenach, durch staatliche Stellen über die Pläne der Nationaldemokraten informiert.

„Die NPD wird sich als einzige Partei sofort nach ihrem Einzug an die Arbeit machen und die im Landtagswahlkampf erhobenen Forderungen auch mit Leben erfüllen. Ein erster Schritt soll die Einrichtung des kostenlosen Kindergartens inmitten der Landeshauptstadt werden. Auch wenn staatliche Stellen oder Inlandsgeheimdienste scheinbar erneut versucht haben, dieses Projekt zu verhindern, wird auch dieser Versuch erfolglos bleiben“, sagte Patrick Wieschke heute in Kölleda.