Tag 17: Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen

Tag 17: Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen

Am Dienstag, den 2. September, war ich in Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen unterwegs.

In Greußen befanden wir uns auf dem gut besuchten Wochenmarkt, wodurch ich wiederholt zahlreiche Bürger von unserer Politik überzeugen konnte. Im Kyffhäuserkreis ist die NPD ohnehin stark verankert, was nicht zuletzt die guten Kommunalwahlergebnisse zeigten. Auch in Greußen sitzt ein Vertreter der NPD im Stadtrat.

In Bad Frankenhausen bot sich ein Bild, was jedwede Rechtsstaatlichkeit und politische Vernunft vermissen ließ. Bürgermeister Matthias Strejc von der SPD versorgte die Gegenkundgebung mit kommunalem und steuergeldfinanziertem Strom. Daß er hier weit über die Grenze der zulässigen politischen Auseinandersetzung getreten ist, wird ihm hoffentlich durch meine Untreue-Anzeige gegen ihn bewußt. Er hat keine Mittel des Rathauses für politische Veranstaltungen bereitzustellen. Punkt. Da gibt es keine zwei Meinungen. Ich hoffe, daß die Staatsanwaltschaft ihm das deutlich ins Stammbuch schreibt. Unsere Kundgebung war dennoch überaus gelungen. Unsere Anlage war deutlich lauter, als die der Gegner, wodurch wir ob der geschaffenen Aufmerksamkeit zahlreiche Menschen erreichen konnten.

In Bleicherode standen wir direkt vor dem wunderschönen Zierbrunnen. Vor solch eindrucksvollen Bauwerken, die Thüringen en masse zu bieten hat, zu sprechen, bereitet mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Wir werden uns auch im Landtag dafür einsetzen, die Mittel für die Denkmal- und Kulturpflege zu erhöhen, damit nicht noch mehr Bauwerke verrotten.

In unserer Hochburg Waltershausen kamen erneut Dutzende Menschen auf mich zu. Auf dem Marktplatz thematisierte ich die Gewalt und die Belästigungen, die von Bewohnern der Asylbewerberunterkunft ausgehen. Immer wieder schildern mir die Bürger neue Vorfälle. Hier muß endlich gehandelt werden! Dafür setze ich mich im Landtag zusammen mit der NPD unermüdlich ein – versprochen!

Herzlichst, Ihr

Patrick Wieschke