Tag 9: Apolda, Bad Berka, Königsee, Arnstadt

Tag 9: Apolda, Bad Berka, Königsee, Arnstadt

Am Freitag machte ich mit meiner Mannschaft und unserem Tourbus in Apolda, Bad Berka, Königsee und Arnstadt Station. In allen Orten konnten wir erneut unsere Botschaften transportieren und ernteten viel Zuspruch.

Allein schon der Auftakt in Apolda hatte Symbolcharakter. Wir hielten unsere Kundgebung direkt vor dem Abgeordnetenbüro von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ab. Ich zeigte auf, weshalb die CDU in den letzten 20 Jahren unser Land heruntergewirtschaftet hat und wieso ein Paradigmenwechsel in der Thüringer Politik so dringend notwendig ist. Die Bürger auf dem gut besuchten Wochenmarkt applaudierten mehrfach bei meinen Ausführungen zu kostenlosen Kindergärten, schnellen Abschiebungen von kriminellen und dem Sozialstaat auf der Tasche liegenden Ausländern sowie meiner Botschaft an die Polizisten, daß Thüringen mit der NPD wieder sicher wird.

In Bad Berka machten wir ebenso Station auf dem Wochenmarkt. Unser einziger Gegner in der Kurstadt war Steffen Dittes, Referent der LINKE-Landtagsfraktion, der 2001 eine Demonstration in Erfurt unter dem Motto „Es gibt Tausend gute Gründe, Deutschland zu hassen“ angemeldet hat. Der Kontrast zwischen den Parolen der Linken und der NPD hätte daher nicht besser sein können. Für mich jedenfalls gibt es nicht einen einzigen Grund Deutschland zu hassen, aber mindestens Hunderttausend gute Gründe, unser Land zu lieben.

In Königsee zeigte die NPD abermals, daß sie nicht ausländerfeindlich ist. Unsere spanischen Freunde, die uns zurzeit im Wahlkampf unterstützen, waren vor Ort und demonstrierten mit uns gemeinsam die Idee eines friedlichen Europas der Vaterländer. Einer unserer spanischen Mitstreiter redete ebenso zu den Menschen wie ich. Ich danke ihm an dieser Stelle herzlich für seine Rede in nahezu perfektem Deutsch.

Die Kundgebung in Arnstadt war ebenso gut, wie die zuvor. Die Proteste von jungen und schulpflichtigen Autonomen, die augenscheinlich unter Drogen standen, führten dazu, daß viele Bürger erst auf uns aufmerksam geworden sind. Auf unserem Platz in einem Neubaugebiet konnten dadurch Dutzende Menschen meiner Rede lauschen, die die Pfiffe und das Gegröle der Linksradikalen deutlich übertönte.

Unsere Kundgebungstour ist bisher eine einzige Erfolgsgeschichte. Noch nie hat die NPD in Thüringen so viele Menschen ungefiltert erreicht. Wir bleiben am Ball und machen bis zum 14. September unermüdlich weiter. Unser Aufwand wird sich lohnen!

Herzlichst, Ihr

Patrick Wieschke