Gescheitertes Experiment – Inklusion gehört abgeschafft

Gescheitertes Experiment – Inklusion gehört abgeschafft

Daß der wahnsinnige Feldversuch der Inklusion schnell zur Illusion werden würde, hat die NPD bereits seit der Einführung dieser bildungspolitisch irrsinnigen Maßnahme zur Integration behinderter Schüler prophezeit. Die Betroffenen dieser Politik schlagen nun Alarm und bestätigen damit die Warnungen der Nationaldemokraten. Die rot-grüne Bildungspolitik ist an der Realität gescheitert.

Auch der Landeselternsprecher der Förderschulen in Thüringen, Stefan Nüßle, sagte, daß die behinderten Kinder allzu oft überfordert seien und daher häufig aggressiv reagieren würden. Daß man dennoch an dieser Praxis der Gleichschaltung lernschwacher und –behinderter Kinder mit talentierten und lernstarken Schülern festhält, ist aus Sicht des Landesvorsitzenden der Thüringer NPD, Patrick Wieschke, ein Grund mehr, zur Landtagswahl am 14. September jenen eine Abfuhr zu erteilen, die derlei Experimente auf den Rücken der Kinder austragen.

„Die NPD ist die einzige politische Kraft, die sich für ein gegliedertes Schulsystem einsetzt, das Talente fördert und Schwache gezielt beschult. Die Abkehr von der althergebrachten und bewährten Bildungspolitik Deutschlands hat sich in den letzten Jahrzehnten bereits als falsch herausgestellt. Nicht nur das System, daß jedes Bundesland verschiedene Schulsysteme hat und die Kinder bereits nach der vierten Klasse auf Regelschulen und Gymnasien aufgeteilt werden,  ist grundlegend zu reformieren. Auch die inklusive Beschulung gehört abgeschafft“, so Wieschke. Für den Spitzenkandidaten der Thüringer NPD ist es unerläßlich zu jener Bildungspolitik zurückzukehren, die bereits vor Jahrhunderten nach preußischem Vorbild die Dichter und Denker Deutschlands hervorgebracht habe. Auch das Schulsystem der DDR sei in weiten Teilen nachahmenswert.

Wieschke sagte abschließend: „Für uns Nationaldemokraten gilt das lebensrichtige Menschenbild. Während die roten und grünen Bildungsdeserteure Einheitsmenschen backen wollen, gilt für die NPD das Credo, daß jeder nach seinen Fähigkeiten einen Platz in der Gesellschaft innehaben soll. Die Verschiedenheit der Menschen gilt es herauszustellen. Diese ist auch durch die gutmenschliche Gleichmacherei nicht auszuräumen.“

Pressemitteilung, Eisenach, den 28.04.2014