Landesparteitag am 15. März: Die NPD auf dem Weg in den Landtag

Landesparteitag am 15. März: Die NPD auf dem Weg in den Landtag

Am 15. März wird die Thüringer NPD auf ihrem Parteitag die Landesliste zur Landtagswahl wählen. Der Landesvorstand hat in seiner gestrigen Sitzung die Ausgestaltung unter dem Motto „Auf dem Weg in den Landtag – Sieben auf einen Streich“ sowie den Vorschlag für die 20köpfige Landesliste beschlossen. Anhand von sieben Kernforderungen stellen die Nationaldemokraten auch ihr Landtagswahlprogramm vor.

Neben der Wahl der Kandidaten wird es zahlreiche Anträge des Landesvorstandes geben, die sich mit politischen wie strategischen Inhalten beschäftigen. So wendet sich die NPD entschieden gegen die bildungspolitischen Gleichschaltungsversuche, die unter dem Synonym der Inklusion betrieben werden und sinnbildlich für den weiteren Verfall des Bildungsniveaus stehen. Unter dem Motto „Rettet Europa“ werden sich die Nationaldemokraten auch die von den Asyl- und Pro-EU-Parteien abgrenzen, die mit der Wanderungsmobilisierung die europäischen Nationen auf dem Schachbrett zerstören.

Außerdem wird auf dem Parteitag der diesjährige Preisträger „Politischer Armleuchter des Freistaates Thüringen“ bekanntgegeben. Der prominente „Geehrte“  und selbsternannte Spitzenpolitiker hat sich die Auszeichnung redlich verdient. Als Gastredner wird u.a. der Spitzenkandidat der NPD zur Europawahl, Udo Voigt, zu den Delegierten und Gästen sprechen. Umrahmt wird der Parteitag von musikalischen Darbietungen.

Der Landesvorstand hat darüber hinaus den Haushalt des Verbandes beschlossen. Er enthält auch das Budget der Thüringer NPD zur Landtagswahl, das deutlich höher ausfallen soll als 2009. Die Nationaldemokraten werden auf einen material- und medienintensiven Wahlkampf setzen.

„Unsere Partei ist den Herausforderungen der Zukunft politisch und organisatorisch gewachsen. Landesvorstand und Basis haben nun in den Wahlkampfmodus umgeschaltet. Wie auch organisatorisch, haben wir die programmatischen Weichen gestellt, die gegenwartsbezogen der schweigenden Mehrheit unserer Landsleute aus der Seele sprechen werden. Wir werden unter Beweis stellen, daß die Nationaldemokraten nicht nur in der Zuwanderungsfrage politische Alleinstellungsmerkmale aufweisen, sondern auch in vielen anderen Bereichen. Unser Programm und unser Wahlkampf stehen diametral der Politik der übrigen und gleichgeschalteten Parteien entgegen. Damit, so bin ich überzeugt, werden wir nicht nur unser auch vom Thüringen Monitor attestiertes Wählerreservoir ansprechen, sondern darüber hinaus weitere Wählerschichten überzeugen“, sagte der Landesvorsitzende Patrick Wieschke heute in Eisenach.

Vertreter der Presse sind zum Parteitag herzlich eingeladen und müssen sich bis zum 7. März akkreditieren.