Scheinasylanten

Scheinasylanten

Das ist der Gipfel der Frechheit: In Unterbreizbach im Wartburgkreis sollen Asylanten untergebracht werden. Damit man dieses Vorhaben den Bürgern schmackhaft macht, holt Bürgermeister Roland Ernst weit aus und geht ins Geschmacklose über. In der Gemeinderatssitzung sagte er laut stz vom 21.10.2014: „Wenn man sich knapp 70 Jahre zurückerinnert, da gab es das Problem in Deutschland auch, daß Hunderttausende von Flüchtlingen aus der Tschechei bzw. Polen in das jetzige Deutschland geflüchtet sind.“
Mehr lesen

Thüringen soll Eldorado für Wirtschaftsflüchtlinge werden – Suhl besonders betroffen

Thüringen soll Eldorado für Wirtschaftsflüchtlinge werden – Suhl besonders betroffen

Wie der Leiter der Thüringer Erstaufnahmestelle, Burkhard Zamboni, auf einer Sondersitzung des Suhler Stadtrates, mitteilte, kommen in naher Zukunft deutlich mehr Asylanten nach Thüringen, als erwartet. Die südthüringische Stadt muß mit mehr als 600 Asylanten rechnen und ist damit akut von Verbrechen und Straftaten bedroht. Die NPD meint, daß dieser Zustrom nicht durch Krisen und Kriege in Afrika, dem Irak und Syrien hervorgerufen wird, sondern durch eine Asylpolitik, der jedwedes Maß an Gerechtigkeit und nationaler Souveränität abhandengekommen ist.
Mehr lesen

NPD hilft Anwohnern in Georgenthal – Offener Brief an VG-Chef

NPD hilft Anwohnern in Georgenthal – Offener Brief an VG-Chef

Der Spitzenkandidat der NPD zur Landtagswahl, Patrick Wieschke, besuchte am Freitag Anwohner in Georgenthal, um mit ihnen gemeinsam gegen offensichtliche Mißstände bei der Vergabe von Straßenbauleistungen und mutmaßliche Fehler bei der Bemessung der Kosten für die Bürger zu protestieren. Auch die FDP-Fraktion wurde schon eingeladen, die es jedoch scheinbar versäumte, hier Abhilfe zu schaffen und im Sinne der Anwohner Lösungen herbeizuführen. Patrick Wieschke nahm sich des Problems an und sicherte die Unterstützung der NPD zu. Hierzu verfaßte er folgenden offenen Brief an den VG-Chef und kontaktierte einen Fachanwalt. Die NPD zeigt damit erneut, daß sie Thüringen hilft und die Bürger nicht mit salbungsvollen Worten ruhigstellt:
Mehr lesen

Asylflut nun auch in Gotha: NPD fordert Entlastung der Kommunen durch schnelle Asylverfahren

Asylflut nun auch in Gotha: NPD fordert Entlastung der Kommunen durch schnelle Asylverfahren

Auch in Gotha mußten nun kurzfristig 100 sogenannte Flüchtlinge untergebracht werden. Darunter werden sich wieder viele jener befinden, die nicht vor Kriegen flüchten, sondern Asyl aus wirtschaftlichen Gründen beantragen. Die Kommunen und der Steuerzahler müssen entlastet und nicht nur vom Land „gewarnt“ werden, fordert die NPD. Entlastung kann vor allem durch eine schnelle Abschiebung derer geschehen, bei denen es sich nicht um echte Flüchtlinge handelt.
Mehr lesen

1234514